Konzerte 2004 Orgel_Grau_600_blau_klein

Geistliches Konzert mit dem Jungen Kammerchor Geislingen
am Sonntag, den 5. Dezember. Spendenbetrag: 1.000,- Euro.

Am Sonntag, den 5. Dezember 2004, konnten wir erneut einen musikalischen Leckerbissen besonderer Art anbieten. Der Junge Kammerchor Geislingen brachte geistliche Musik von Rachmaninow, Monteverdi, Rheinberger, Hammerschmid, Lauritzen und Görecki zu Gehör. Der Chor überzeugte durch eine klare Intonation und durch eine herausragende Interpretation der geistlichen Musik. Wie bei den Konzerten des Jungen Kammerchores Geislingen in den vergangenen Jahren ist dies die Zeit im Advent, wo wir gut daran tun, etwas Ruhe und Besinnung einkehren zu lassen. Den Zuhörern diese Stimmung zu vermitteln ist bestens gelungen.
Die musikalische Leitung hatte Kirchenmusikdirektor Gerhard Klumpp. An der Orgel begleitete unser Dekanatskirchenmusiker Markus Grohmann.

Das Konzert wird in der Pfarrkirche St. Petrus und Paulus war mit etwa 350 Zuhörerinnen und Zuhörern sehr gut besucht. Erfreulich war, dass sich auch viele Besucher aus der näheren Umgebung Neuhausens dieses musikalische Ereignis nicht haben entgehen lassen. Wir freuen uns schon auf die Konzerte der Geislinger Musiker in den kommenden Jahren!

Der Junge Kammerchor Geislingen mit KMD Gerhard Klumpp und Dekanatskirchenmusiker Markus Grohmann an der OrgelDer Eintritt war frei. Die Bitte um Spenden zugunsten unserer E.F. Walcker-Orgel fand große Resonanz. Insgesamt gingen bei diesem Benefizkonzert rund 1.000,- € an Spenden ein. Dafür bedanken wir uns bei allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich. Ebenso sind wir dem Jungen Kammerchor Geislingen und Herrn KMD Gerhard Klumpp für diese großzügige Geste kirchenmusikalischer Solidarität. Ein besonderes Dankeschön ergeht auch an das Kernteam des Orgelförderkreises für die helfenden Hände bei der Vorbereitung des Konzertes und bei der Bewirtung des Chores.

Über die Künstler:
Gerhard Klumpp, 1945 in Geislingen geboren und hier aufgewachsen erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei Prof. Hermann Rau, der damals als Bezirkskantor an der Stadtkirche Geislingen wirkte. Die Vorbereitung auf das Studium besorgten Helmut Walz (Orgel) und Heinz Güller (Klavier). Das Studium der Evangelischen Kirchenmusik (Orgel bei Prof. Herbert Liedecke, Chorleitung bei Prof. Wolfgang Gönnenwein, Orchesterleitung bei Prof. Hans Grischkat) an der Musikhochschule Stuttgart schloss er 1971 mit der A-Prüfung ab. Es folgten drei Jahre als Bezirkskantor an der Stiftskirche in Öhringen. Seit 1974 ist er Bezirkskantor an der Stadtkirche in Geislingen. Seit 1981 wirkt er auch als Orgelsachverständiger der Evangelischen Landeskirche in mehreren Dekanaten. 1990 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt.

Der Junge Kammerchor Geislingen wurde 1987 von Gerhard Klumpp mit besonders interessierten jungen Sängern aus seinen anderen Chören gegründet. Das Ziel war anspruchsvolle A-cappella-Musik (Motetten von der Renaissance bis zur Moderne) zu erarbeiten und aufzuführen. Im Laufe der Zeit kam als zweiter Schwerpunkt das Erarbeiten wenig bekannter oratorischer Literatur hinzu. Mit Werken wie der „Venezianischen Vesper" aus „Selva morale e spirituale" von Claudio Monteverdi, „Membra Jesu nostri" von Buxtehude, dem Requiem von Maurice Durufle , dem Te Deum, der Johannespassion und der Berliner Messe von Arvo Part trug der Chor wesentlich zur Erweiterung des schon immer vielseitigen Konzertprogramms der Geislinger Stadtkirche bei. Im Jahr 2005 steht mit der geistlichen Oper „Rappresentazione di anima e di corpo" von Emilio Cavalieri ein weiteres Großwerk der Renaissance auf dem Programm. Konzertreisen führten den Chor nach Frankreich, in die Schweiz und nach Moskau. Die heutigen Mitglieder kommen aus weitem Umkreis und treffen sich unregelmäßig an Wochenenden, um die Konzertprogramme zu erarbeiten.Nach den Weihnachts-CDs des Jungen Kammerchors Geislingen aus den Jahren 1996 und 1999 liegt mit dieser neuen CD nun eine weitere Auswahl an Chormusik des Weihnachtsfestkreises aus verschiedenen Jahrhunderten vor.

Markus Grohmann, geb. 1962 in Neresheim. Erster Klavier-, Orgel-und Musiktheorieunterricht bei Pater Hugo Weihermüller an der Benediktinerabtei Neresheim. Studium an der Hochschule für Kirchenmusik mit abschließendem B-Examen. Später Studium der Orgelimprovisation, Musikpädagogik und musikalischen Elementarerziehung in Würzburg mit abschließendem Staatsexamen als Staatl.geprüfter Musiklehrer. Zunächst Chorleiter in Stuttgart-Zuffenhausen, dann Assistent bei Domorganist Paul Damjakob am Dom zu Würzburg.

Seit 1987 hauptamtlicher Organist und Chorleiter an St. Peter und Paul Neuhausen. Gleichzeitig im Auftrag der Diözese Dekanatskirchenmusiker für das Dekanat Esslingen. Seit 1994 Vorstandsmitglied im Diözesanverband der Kirchenmusiker der Diözese Rottenburg-Stuttgart; seit 1998 2.Diözesanvorsitzender. 1996 Musical-Kompositionsauftrag durch die Deutsche Bibelgesellschaft. Seit 2000 berufenes Mitglied der Fachtagung für Neues Geistliches Lied im Auftrag des Jugendreferates der Deutschen Bischofskonferenz. Fachlicher Leiter des E.F.Walcker-Orgelprojektes Neuhausen. Kompositorische Tätigkeit vor allem im Kinder-und Jugendchorbereich und musikalischer Autor bei verschiedenen deutschen Musikverlagen. Co-Autor bei diversen Veröffentlichungen zur kirchlichen Geschichtsforschung Neuhausen.

Markus Grohmann und Dr. Helmut Thomas Eisele, am 3. Adventssonntag den 12. Dezember 2004

Konzertkalender 2003 / 2004

Pfarrkirche St.Petrus und Paulus Neuhausen auf den Fildern

 

Das Konzert, ursprünglich am Sonntag, 25. April 2004, 19.00 Uhr geplant, muss leider aus gesundheitlichen Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden

Konzert für Saxofon und Orgel. Mit Werken von Händel, Bach, Fasch, Reed, Lioncourt und Improvisationen.
Ausführende: Manfred Andreas Lipp, Saxofon. Markus Grohmann, Flügel.

 

Sonntag, 4. Juli 2004, 18.00 Uhr

Musikspiel „Staunende Augen – die Wunderheilung des blinden Bartimäus“ . Text und Musik von Uwe Lal. Ausführende: Kindersingkreis St.Petrus und Paulus Neuhausen auf den Fildern.

Leitung: Markus Grohmann

 

Sonntag, 5. Dezember, 18.30 Uhr

Geistliches Konzert  mit Chormusik von Monteverdi, Schütz, Bach (Motette) und Mendelssohn.
Ausführende: Junger Kammerchor Geislingen, Leitung KMD Gerhard Klumpp.

Cembalo: Markus Grohmann

Der Kindersingkreis in der PfarrkircheKonzert des Kindersingkreises am Sonntag, 4. Juli, erfolgreich !

Am Sonntag, 4.Juli, 18.00 Uhr, wurde in unserer Pfarrkirche das Musikspiel „Staunende Augen" von Uwe Lal aufgeführt. Seit Mai bereiteten die knapp 60 Kinder unseres Kindersingkreises St. Peter und Paul das Singspiel, bei dem es um die Wunderheilung des blinden Bartimäus in Jericho geht,  vor. Bereits im Jahre 1969 wurde der Kindersingkreis anlässlich des Krippenspieles als kleine Gruppe in unserer Pfarrei gegründet und kann nun dieses Jahr als zweitgrößte Chorgruppe unserer Kirchengemeinde mit fast 60 Kindern (!) sein 35-jähriges Jubiläum begehen. Der Eintritt zu der knapp einstündigen Veranstaltung war frei - um Spenden zugunsten der Kinderchorarbeit und des Orgelprojektes wurde am Ausgang gebeten.

Unser Kirchenmusiker Markus Grohmann konnte der Kirchenpflege einen Spendenbetrag von 200,- € übergeben. Ein herzliches Dankeschön an die Kinder des Kindersingkreises. Herrn Grohmann danken wir für die Einstudierung des Stückes und für die Freizeit, die er dafür geopfert hat.

Dr. Helmut Eisele, am 18. Juli 2004

Der Jugendsingkreis mit Band. Markus Grohmann am KlavierKonzert des Jugendsingkreises mit der „Misa de Solidaridad“

Die Einladung zum jüngsten Konzert in unserer Pfarrkirche St. Petrus und Paulus am Sonntag, 25.Januar 2004 fand einen guten Zuspruch. Der Jugendsingkreis präsentierte sein neues Programm, das seit rund einem halben Jahr, parallel zu den Proben für die Gottesdienste, erarbeitet wurde. Im ersten Teil erklangen Lieder aus der neuen Sammlung „Schritte mit Gott" von Markus Grohmann (Musik) und Hermann Schulze-Berndt (Text). Eröffnet wurde das Konzert mit „Klassikern" des Begründers der Sacro-Pop-Musik, Peter Janssens. Im Hauptteil des Konzertabends wurde die „Misa de Solidaridad" von Thomas Gabriel aufgeführt. Die vierstimmige Messe wurde in deutschspanischer Sprache anlässlich der 40-jährigen Partnerschaft zwischen dem Bistum Trier und Bolivien im Jahre 2000 komponiert. Thomas Gabriel, Kirchenmusiker und Komponist in Seligenstadt, hat  in seiner „Misa de Solidaridad" deutschen Sacro-Pop-Stil mit lateinamerikanischen Harmonien und Rhythmen vereinigt. Begleitet wird der Chor entsprechend von Holzflöte, Congas, rhythmischer Gitarre, E-Bass. Die Leitung vom Klavier aus hatte Markus Grohmann.

Markus Grohmann, am 9. bzw 26. Januar 2004

Pfarrer Alfred Kirsch bei der Begrüßung der KonzertbesucherFestliches Silvesterkonzert am 31.12.2003 in der
Pfarrkirche St. Petrus und Paulus Neuhausen zum
Abschied der E. F. Walcker-Orgel vor dem Abbau.

Wegen des bevorstehenden Abbaues der Orgel ab 26. Januar 2004 galt es, sich gebührend von unserer „Königin der Instrumente“ mit einem ganz besonderen musikalischen Leckerbissen zu verabschieden. Pfarrer Alfred Kirsch konnte eine sehr grosse Zahl von Musikliebhabern  im Filderdom zu Neuhausen begrüssen. Mehrfach wurde am Silverstertag u.a. in den Veranstaltungshinweisen der Region Stuttgart im Rundfunksender SWR4 auf unser Konzert aufmerksam gemacht. Und so waren  unter den Gästen nicht nur Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Neuhausen sondern auch viele Musikfreunde aus der Region Stuttgart in unsere Gemeinde anwesend. 

Dekanatskirchenmusiker Markus Grohmann beim symbolischen Ausheben von ProspektpfeifenImmerhin 40 Jahre lang, seit dem grossen Umbau der 60er Jahre, hat das Instrument  seinen musikalischen Dienst der Verkündigung getan.

Am Ende des Konzertes wurden daher als Symbol zu Beginn der Restaurierung einige Prospektpfeifen symbolisch aus dem Gehäuse ausgehoben.

Im festlichen Konzert erklangen Werke für Blechbläserquintett und Orgel von Bach, Händel, Strauss sowie Spirituals.

Die Ausführenden waren: Das Ludwigsburger BlechBläserQuintett:
Klaus Ulrich Dann, Trompeten;
Hubertus von Stackelberg, Trompeten;
Harald Domes, Horn;
Matthias Jaus, Posaune,
Stefan Ambrosius, Tuba.
An der Orgel: Dekanatskirchenmusiker Markus Grohmann.

Das Konzert war ohne Zweifel einer der glanzvollen Höhepunkte im Jubiläumsjahr der Bürgerlichen Gemeinde (850 Jahre Neuhausen auf den Fildern) und der Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus ( 150 Jahre Pfarrkirche Neuhausen / Filder). Viele Besucherinnen und Besucher wünschten sich eine Fortsetzung dieses Konzertes in der Zukunft.
Der Erlös kommt der Orgelrestaurierung zu Gute.

Das Ludwigsburger BlechBläserQuintett in der Pfarrkirche St. Petrus und Paulus in NeuhausenDas Ludwigsburger BlechBläserQuintett wurde 1984 aus Studenten und angehenden Orchestermusikern der Musikhochschulen Stuttgart und Mannheim gegründet. Über 1200 Auftritte und 11 CD´s sind das erfolgreiche Ergebnis einer kontinuierlichen, bereits 19-jährigen Zusammenarbeit der fünf Blechbläser auf höchstem Konzertniveau. Zahlreiche Konzertreisen mit hervorragendem Presseecho führten die Musiker u. a. nach Russland, Frankreich, Israel, Saudi-Arabien und Hong-Kong. Rundfunkeinspielungen, viele Fernsehauftritte und Einladungen zu renommierten Musikfestivals unterstreichen den überregionalen Namen, den sich das Quintett erspielt hat.

Markus Grohmann und Dr. Helmut Eisele, Neujahr 2004

Das Ludwigsburger Blechbäserquintett und Markus GrohmannSilvesterkonzert 2003 – ein wirklich würdiger Abschied!

Herzlicher Dank gilt den vielen Besuchern des Silvesterkonzertes zum Abschied von unserer Walcker-Orgel vor dem Abbau zur Restaurierung ab 26.Januar 2004. Der stürmische Applaus hat gezeigt, welche Begeisterung die festliche Musik ausgelöst hat. Ganz besonderer Dank gilt nochmals den Musikern des Ludwigsburger Blechbläserquintetts für ihr glanzvolles Mitwirken auf höchstem musikalischem Niveau, aber auch für ihr Mitwirken zum „Sonderpreis“ - so verblieb uns zu Gunsten der Orgelsanierung aus dem Konzert ein Reinerlös von  knapp 2.300,-€ !

Markus Grohmann, am 15. Januar 2004

    Durch anklicken dieses Pfeiles kommen Sie zum Seitenanfang zurück.
    Dieser Klick bringt Sie an den Seitenanfang dieser Seite zurück

[Home E.F. Walcker Orgel] [Deutsch] [English] [Francais] [Archiv]